Intro Programm Info Gruppen Archiv
Übersicht Filmreihen Reg. Wettbewerb Bridget Pickering oldenburg eins

Donnerstag, 3. April, 22.30 Uhr, Kino 1
Reihe Ver-rückte Zeit


Karten
reservieren

TANGO

Das Leben in allen seinen Facetten läuft an uns vorbei: Liebe, Geburt, Kindheit, Familie, Arbeit, Hobby, Alter, Tod... Im Rythmus des Tanzes, der für das Leben steht.


Polen 1981
8 min, 35mm

Regie: Zbigniew Rybczynski

DER ZUFALL - MÖGLICHERWEISE

Der polnische Medizinstudent Witek Dlugosz rennt hinter einem Zug her. Wie wird sein Leben verlaufen, wenn er ihn noch erwischt? Was wird sein, wenn er ihn verpasst? Kieslowski dreht zweimal die Zeit zurück und zeigt drei Varianten eines Lebensverlaufs am Ende steht immer das Scheitern. Der junge Witek will sein Medizinstudium aufgeben und nach Warschau fahren. Er kommt am Bahnsteig an, als der Zug gerade abfährt. In der ersten Variante erwischt er ihn noch so eben, und in der Bahn trifft er einen alten Parteifunktionär, der ihn zum Eintritt in die Partei überredet. In der zweiten Variante wird Witek beim Versuch, auf den Zug zu springen, gestoppt und verhaftet. Im Gefängnis trifft er ein Mitglied der kirchlichen Opposition, der er sich anschließt. In der letzten Variante schließlich verpasst Witek den Zug, trifft auf dem Bahnhof ein Mädchen und nimmt sein Studium wieder auf.

Das Element des Zufalls, der letztlich das Schicksal der Menschen bestimmt, taucht immer wieder im Werk des 1996 verstorbenen Regisseurs Krzysztof Kieslowski auf. Aber auch andere Filmemacher haben sich in den letzten Jahren mit der filmischen Umsetzung der Frage "Was wäre wenn?" beschäftigt, so zum Beispiel Peter Howitt in SIE LIEBT IHN, SIE LIEBT IHN NICHT oder Alain Resnais (dessen Film LETZTES JAHR IN MARIENBAD ebenfalls im Rahmen der Reihe Ver-rückte Zeit gezeigt wird) in seinem Doppelfilm-Experiment SMOKING/NO SMOKING. Am augenfälligsten scheint jedoch Tom Tykwers LOLA RENNT von Kieslowskis Film inspiriert zu sein. So verwundert es auch nicht, dass Tykwers letzter Film HEAVEN auf einem Kieslowski-Drehbuch basiert.

"Tag für Tag stehen wir vor irgendeiner Entscheidung, die unser ganzes zukünftiges Leben bestimmen könnte. Wir sind uns dessen nur nicht bewusst und wissen eigentlich nie, wovon unser Schicksal abhängt, welchem Zufall es ausgesetzt ist" (Krzysztof Kieslowski)



Polen 1982
122 min, 35 mm

Regie/Buch: Krzysztof Kieslowski
Musik: Wojciech Kilar
Kamera: Krzysztof Pakulski
Schnitt: Elzbieta Kurkowska
Verleih: Polski Film
© 2003