Intro Programm Info Gruppen Archiv
Übersicht Filmreihen Reg. Wettbewerb Bridget Pickering oldenburg eins

Sonntag, 6. April, Kino 1, Frühstück ab 10.00 Uhr, Filme ab 11.00 Uhr

Das Kurzfilmfrühstück – schon traditionell eines der Highlights der Oldenburger Filmtage. Wir freuen uns ganz besonders, dass in diesem Jahr zu den meisten Filmen Gäste anwesend sein werden. Vorbestellung dringend empfohlen!


Karten
reservieren

DER PLAN DES HERRN TOMASCHEK

Die Geschichte spielt im Herbst des Jahres 1961. Wir befinden uns in der Umgebung eines kleinen thüringischen Grenzortes. Der Mauerbau ist allgegenwärtig, auch wenn niemand darüber spricht. Der 16-jährige Jochen wohnt in dem engen Haus seiner Eltern. Seine Erfüllung sucht er im Sport.

Jochen fällt das seltsame Verhalten des Briefträgers im Ort auf. Er entdeckt den völlig unsportlichen Thomaschek beim Lauftraining im Wald. Außerdem bemerkt er, dass Thomaschek mit dem Fernglas die Bahngleise beobachtet..

Kurzfilmförderpreis (Max-Ophüls-Festival Saarbrücken)


Deutschland 2002
14 min, 35mm

Regie/Buch: Ralf Westhoff
Kamera: Jörg Gruber
Schnitt: Tom Kohler
Musik: Michael Heilraath

FAMILIAR FACES

Der Film begibt sich auf die Suche nach der eigenen Vergangenheit. Keine reale Suche, sondern eine Collage aus Bildern von bekannten und unbekannten Gesichtern in immer wieder neuen Variationen zusammengestellt.

Die Regisseurin Elizabeth Cortiñas Hidalgo, geboren 1976 in Las Palmas de Gran Canaria, kam 1995 nach Kiel, um die deutsche Sprache zu lernen. Seit drei Jahren autodidaktische Beschäftigung mit Film. Zurzeit Studium am European Film College Ebeltoft/Dänemark.


Deutschland 2002
9 min, Beta SP

Regie/Buch/Schnitt/Musik: Elizabeth C. Hidalgo

ADRIAN

ADRIAN ist ein poetischer Film über Liebe und Hingabe zwischen Mutter und Sohn, die auf die Probe gestellt wird durch das Auftauchen eines mediterranen Schönen und dessen Flirt mit der Mutter. Die unschuldige Mutter-Sohn-Beziehung wird durch neue Gefühle verdrängt, als Adrian seine ersten Schritte in die Welt der Erwachsenen tut.


Slowenien 1998
15:30 min, 35mm

Regie/Buch: Maja Weiss
Co-Autorinnen: Marinka Simek, Barbara Pusic
Kamera: Bojan Kastelic
Schnitt: Peter Braatz
Verleih: Filmski Sklad RS

STEKLARSKI BLUES

Ein Dokumentarfilm über eine Glasfabrik. In Bildern von rauer Schönheit fangen die Filmemacher die Atmosphäre in der Fabrik ein. Da sind einerseits die Schweiß treibende Hitze und der Ohren betäubende Lärm, dem die Arbeiter ausgesetzt sind; auf der anderen Seite ist in den rhythmischen Bewegungen von Mensch und Maschine eine nahezu poetisch anmutende Harmonie zu entdecken.


Slowenien 2001
13 min, 35mm, s/w

Regie/Buch/Schnitt: Harry Rag (Peter Braatz)
Kamera: Ziga Koritnik
Musik: Uwe Jahnke
Verleih: Filmski Sklad RS

DER TAG AN DEM ICH BESCHLOSS NINA ZU SEIN

Guido ist ein 11-jähriger Junge, der aber gar kein Junge sein möchte. Er verabscheut Fußball und spielt lieber mit Puppen, oder quatscht und kichert mit den Mädchen in seiner Klasse, er wäre halt selber am liebsten ein Mädchen.

Der Film entstand im Rahmen einer 9-teiligen Fernsehreihe von Dokumentationen über Kinder, die eine Entscheidung treffen: Der Tag an dem ich beschloss...


Niederlande 2000
15 min, Beta SP, OmE

Regie/Buch: Ingeborg Janssen
Kamera: Bert Haitsma
Sound: Marc Schmidt
Schnitt: Albert Ellings
Verleih: Lemming Film

DÜRRE

Eine abgelegen Insel im Meer. Karge, steinige Felder, bizarre Felsküsten, azurblaues Meer. Das Wetter: tief hängende Wolkenfelder, Nebel, Wind. Vor vielen Jahren lief hier das letzte Boot mit Männern im arbeitsfähigen Alter aus. Seitdem wohnen nur noch vier Menschen in dem verlassenen Dorf: Großmutter, Mutter, Tochter und der Onkel. Als dieser stirbt, läutet die Kirchenglocke ein letztes Mal. Ein Pfarrer empfiehlt der Tochter ebenfalls in die Stadt zu gehen. Doch wer wird sich dann um die Insel kümmern?

Ein Film über das Absterben der Randregionen Europas, inszeniert als episches Kurzfilmdrama.

Bester Kurzfilm, beste Kamera (Zagreb 2002)


Kroatien 2002
14 min, 35mm, OmE

Regie/Buch: Dalibor Matanic
Kamera: Branko Linta
Schnitt: Tomislav Pavlic
Musik: Pavle Miholjevic, Jura Ferina

TODAY

TODAY ist ein Musikvideo über Wachsen und Sterben im Lauf der Zeit.

Ein Blick aus einem Fenster. Nacht und Tag. Jahreszeiten verändern sich. Die Zeit vergeht. Ein Blumentopf auf der Fensterbank. Ein Tag wächst eine Blume. Schnell. Irgenwann wird ihr Raum zu klein und sie erobert das Fenster. Schließlich stirbt sie im Winter.


Gäste:
Elizabeth Cortiñas Hidalgo
Maja Weiss (leider abgesagt)
Peter Braatz
Ingeborg Janssen


Deutschland 2002
4 min, 35mm

Idee/Animation/Regie: Christoph Kellner
Musik: Wolfram Kellner
Schnitt: Gregor Wille
Verleih: HFF Konrad Wolff Potsdam
© 2003