Intro Programm Info Gruppen Archiv
Wie alles begann Das Thema Kinozeit Und sonst... Öffentliche Förderung

Am 7.11.1993, Sonntag nachmittags um 16.30 Uhr öffnete sich zum ersten Mal der Vorhang der Oldenburger Filmtage. Mit dem Film TIME OF THE GYPSIES wurde im Cadillac gleichzeitig der damalige Schwerpunkt, die Situation der Sinti und Roma eingeleitet.

Hervorgegangen aus einer Idee des Medienbüro Oldenburg wurden die Oldenburger Filmtage schon im zweiten Jahr ein gemeinsames Projekt der Oldenburger Film- und Kinoinitiativen und sind dies bis heute geblieben. RollenWechsel, Filmriß, Gegenlicht, das Mobile Kino Niedersachsen und das Medienbüro Oldenburg präsentieren seitdem gemeinsam die Filmtage stellen ein Programm zusammen, das in Oldenburg die Kinolandschaft bereichert.

Mitgearbeitet haben in den zehn Jahren noch viele weitere Gruppen: die Aids Hilfe Oldenburg, das Autonome Mädchenhaus, Wildwasser, der Eine Welt Laden, die Initiative für offene Grenzen, der AStA und der Fachbereich 2 der C.v.O. Universität Oldenburg, der Dritte Welt Laden und die Lateinamerikagruppe. Veranstaltungsorte und teilweise auch Kooperationspartner waren das Alhambra, das Cadillac, das MUWI (für alle die es nicht mehr erlebt haben, das MUWI war ein Filmkunsttheater in Kreyenbrück), die Aula der Uni Oldenburg, das Edith-Ruß-Haus für Medienkunst, die ALSO und die Theater Fabrik Rosenstraße. Seit den 7. Oldenburger Filmtagen ist der offene kanal - heute oldenburg eins - unser Kooperations- und Medienpartner, erstmals als Mitveranstalter dabei ist in diesem Jahr das Kinderkino Roter Strumpf. [weiter...]


© 2003